abnehmkur in deutschland
- Gesundheitstips

Bronichialkarzinom: Symptome

Wenn Ihnen gesagt wurde, dass Sie ein bronchogenes Karzinom haben, sind Sie wahrscheinlich sehr besorgt. Was bedeutet das?

Bronichialkarzinom: Definition

Historisch gesehen war das Bronchialkarzinom die Bezeichnung für die Entstehung einiger Arten von Lungenkrebs – nämlich derjenigen, die in den Bronchien (den größten Atemwegen der Lunge) und Bronchiolen entstehen.

Jetzt wird dieser Begriff austauschbar mit Lungenkrebs aller Art verwendet. Während der Name Bronchialkarzinom manchmal in der alten Weise verwendet werden kann, die sich auf Lungenkrebs bezieht, der in den zentralen Atemwegen anstelle der Peripherie der Lunge entsteht, wird er am häufigsten verwendet, um jede Art oder Unterart von Lungenkrebs zu beschreiben.

Bronichialkarzinom: Typen

Es gibt 2 Haupttypen von Bronchialkarzinomen:

  • Kleinzelliger Lungenkrebs: Kleinzelliger Lungenkrebs ist nach dem Aussehen der Zellen unter dem Mikroskop benannt (kleine Zellen.) Diese Art von Krebs ist bei etwa 15 Prozent der Menschen mit Lungenkrebs vorhanden.
  • Nicht kleinzelliger Lungenkrebs: Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs macht rund 80 Prozent der Lungenkrebserkrankungen aus und wird weiter in Lungenadenokarzinom, Plattenepithelkarzinom der Lunge und großzelligen Lungenkrebs unterteilt.

Bronichialkarzinom: Geschichte

Im Laufe der Jahre haben sich die häufigsten Formen und Lokalisationen von Lungenkrebs verändert. In der Vergangenheit waren die häufigsten Formen Plattenepithelkarzinome (eine Art nicht-kleinzelliger Lungenkrebs) und kleinzelliger Lungenkrebs (Haferzellkarzinom).

Die derzeit häufigste Form von Lungenkrebs ist das Lungenadenokarzinom.

Es wird vermutet, dass ein Teil dieser Änderung mit dem Hinzufügen von Filtern zu Zigaretten zusammenhängt. Anstelle von Krebsarten wie Plattenepithelkarzinom und kleinzelligem Lungenkrebs, die meist in den großen Atemwegen der Lunge auftreten, tritt das Lungenadenokarzinom häufig in den entfernten Atemwegen in der Peripherie der Lunge auf. Es ist der Ansicht, dass die Zugabe von Filtern es ermöglicht, giftige Chemikalien im Zigarettenrauch weiter in die Lunge zu ziehen. Natürlich, Lungenkrebs trifft Nichtraucher als auch Menschen, die rauchen, und Adenokarzinom ist die häufigste Form von Lungenkrebs bei Nichtrauchern.

Bronichialkarzinom: Symptome

Wie bei allen tumorbedingten Erkrankungen sendet der Körper auch beim Bronchialkarzinom Alarmsignale. Treten sie auf, sollte ein Arzt aufgesucht werden, um Sicherheit zu gewinnen und eventuell den Krebs so früh wie möglich zu erkennen. Oftmals ist der Verdacht auch unbegründet und die Erkrankung stellt sich als harmlos heraus. Gehen Sie jedoch bei folgenden Anzeichen unbedingt zum Arzt und lassen sich untersuchen: bei Husten, insbesondere Raucherhusten, der sich plötzlich ändert. Bei einer Bronchitis, die sich trotz angewandter Medikamente einfach nicht bessert. Bei Atemnot, Schmerzen im Brustkorb, starkem Gewichtsverlust und Bluthusten.

Mit der älteren Definition des Bronchialkarzinoms sind die Symptome oft mit dem Wachstum von Krebs in den großen Atemwegen verbunden. Als solche, gemeinsame Symptome von Lungenkrebs kann gehören:

  • Husten von Blut
  • Rezidivierende Lungenentzündung aufgrund einer Verstopfung der Atemwege durch einen Tumor
  • Anhaltender Husten

Derzeit ist das Lungenadenokarzinom mit 40 bis 50 Prozent der Fälle die häufigste Form von Lungenkrebs. Diese Tumore wachsen eher in der Peripherie der Lunge als in den zentralen Atemwegen wie die Bronchien, und aus diesem Grund können die oben genannten typischen Symptome fehlen. Die frühen Symptome des Lungenadenokarzinoms können stattdessen Zeichen wie sein:

  • Unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Müdigkeit
  • Kurzatmigkeit, besonders bei Bewegung

 

 

About Roman Alex

Read All Posts By Roman Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.