- Beauty und Schönheit, Gesundheitstips

5 Vorteile von Homöopathie im Überblick

Was sind die Vorteile von Homöopathie? Dieser Artikel stellt uns 5 wichtige und überraschende Vorteile vor, und beschreibt, was Homöopathie überhaupt ist.

Viele Menschen besinnen sich heutzutage immer mehr auf die so genannten alternativen Heilverfahren. Viele von ihnen schätzen die sanftere Wirkung der Behandlungen gegenüber der harten Wirkung von Medikamenten. In den alternativen Behandlungen ist oft von der Homöopathie die Rede.

Was soll Homöopathie bringen?

Ziel der Homöopathie ist es, nicht nur Symptome zu behandeln, sondern den Menschen als ganzes zu kurieren. Nach Auffassung der Homöopathen ist die Krankheit ein Zeichen für die aus dem Gleichgewicht geratene Lebenskraft. Deshalb ist die Anwendung homöopathischer Arzneimittel allein noch keine homöopathische Behandlung. Die ausführliche Befragung des Patienten nach körperlichen und seelischen Besonderheiten, Größe, Gewicht und Konstitution, Neigungen, Interessen, Charakter und vielem mehr gehört unbedingt dazu.

Die homöopathische Behandlung basiert auf der Annahme, dass eine Krankheit mit der Substanz behandelt werden kann, die beim gesunden Menschen die Symptome dieser Krankheit hervorruft.

Allerdings wird diese Substanz zur Behandlung stark verdünnt teilweise so stark, dass die Ausgangssubstanz nicht mehr nachweisbar ist. Die Homöopathen vertreten die Ansicht, dass in diesen Fällen die Trägersubstanz die Arzneiinformation aufgenommen habe und weitergeben könnte. Naturwissenschaftlich kann die Wirkung häufig nicht erbracht werden, sie ist allerdings oft umstritten.

Was bedeutet Homöopathie?

Vorteile von Homöopathie mittelDer Name setzt sich aus zwei griechischen Wörtern zusammen und bedeutet übersetzt soviel wie „ähnliches Leiden“. Begründer dieser Behandlungsweise war 1796 der deutsche Arzt Samuel Hahnemann. Er formulierte den Grundsatz dieser Behandlungsweise nach der man ein Leiden bei einem Kranken mit Substanzen bekämpfen könnte, die bei einem gesunden Menschen eben dieses Leiden hervorrufen kann. Es soll also ähnliches mit ähnlichem bekämpft werden. Zusätzlich soll der geistige und seelische Zustand des Patienten beachtet werden.

Wie wird Homöopathie eingesetzt?

Oft verwendet wird das Verfahren der Potenzierung. Dabei werden die Stoffe, die das Leiden auslösen sollen, in Wasser, Alkohol oder Milchsäure verdünnt. Dies geschieht oft im Verhältnis 1:10 oder 1:100. Dies wurde früher getan, um auf diese Weise die damals noch giftigen Stoffe ungefährlicher zu machen und sie auf diese Weise den Patienten zu verabreichen. Die Verdünnung kann aber noch sehr viel höher angesetzt werden, so dass es kaum noch Spuren der Substanzen in der Lösung gibt. Daher kritisieren viele Gemeinärzte die Homöopathie als Irrlehre.

Funktioniert die Homöopathie?

Trotz allen Zweifels von Seiten der Schulmedizin scheint Homöopathie tatsächlich eine Wirkung auf den Körper zu haben. Die Wirkung eines Medikamentes wird regelmäßig von homöopathischen Ärzten geprüft. Diese müssen unbedingt gesund sein, damit die Substanzen bei ihnen negative Beeinflussung auslösen können.
Neben der Medikamentierung ist aber auch die psychologische Hilfe eines Therapeuten oder ausgebildeten Arztes verantwortlich dafür, dass trotz allen Widerstandes viele Menschen noch immer der Heilwirkung der Homöopathie vertrauen.

Die Ähnlichkeitsregel der Homöopathie

Ein wichtiger Grundsatz der Homöopathie ist das Ähnlichkeitsprinzip. Als eigentliches Geburtsjahr der Homöopathie gilt das Jahr 1796. Damals formulierte Hahnemann dieses Prinzip, nachdem er über mehrere Tage Chinarinde einnahm, um deren magenstärkende Wirkung zu überprüfen. Bei seinem Selbstversuch wurde es ihm zunächst kalt, dann war er matt und schläfrig, sein Herzschlag beschleunigte sich und eine Ängstlichkeit mit Zittern überfiel ihn.
Vorteile von Homöopathie hahnemann
Er bekam Fieber mit klopfenden Kopfschmerzen, rote Wangen und Durst. Kurzum er bekam genau die Symptome, die er von einer früheren Malariaerkrankung, von der er geheilt wurde, bereits kannte. So wurde das Ähnlichkeitsprinzip geboren. Aus der Tatsache, dass die Einnahme von Chinarinde bei ihm als Gesundem wieder Malariasymptome erzeugt, schloss er auf die Heilwirkung von Chinarinde bei Malariakranken.

5 Vorteile von Homöopathie im Überblick

  • Homöopathie ist sicher

Homöopathische Arzneimittel werden aus winzigen Mengen bewährter Heilmittel hergestellt, die hauptsächlich aus Pflanzen, Mineralien und Tieren gewonnen werden. Sie werden in sehr kleinen Dosen verabreicht, so dass sie ungiftig und sehr sicher sind. Im Gegensatz zu Antibiotika und anderen Arzneimitteln werden homöopathische Arzneimittel die Verdauung nicht behindern, die Immunresistenz nicht verringern, keine allergischen Reaktionen hervorrufen und langfristig sicher sein, wenn sie von einem qualifizierten Homöopathen eingenommen werden.

  • Homöopathie ist effektiv und schnell wirkend

Homöopathische Medizin ist schnell wirkend und stellt die optimale Gesundheit wieder her. Die homöopathische Verschreibung ist sowohl bei akuten als auch bei chronischen Erkrankungen wirksam.

  • Die Homöopathie ist eine wissenschaftliche und natürliche Medizin.

Die Homöopathie basiert auf dem Naturprinzip der Heilung, nämlich dem der ähnlichen Heilung (Das Gesetz der Ähnlichkeit). Die Homöopathie hat eine lange Heiltradition und ist heute die beliebteste ganzheitliche Therapie weltweit.

  • Homöopathie hilft beim Aufbau von Widerstand

Homöopathische Behandlungen behandeln Krankheiten auf der Wurzelebene und erhöhen so die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten.

  • Homöopathie für alle Lebensphasen

Homöopathische Arzneimittel sind für jedermann sicher, da keine Gefahr von Toxizität oder Nebenwirkungen besteht. Die Homöopathie ist ideal für alle Lebensphasen, auch für schwangere und stillende Frauen.

About Roman Alex

Read All Posts By Roman Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.