- Fitness, Gesundheitstips

Den Skiurlaub Muskelkater vermeiden

Im Skiurlaub den Muskelkater vermeiden: Wie geht das? Dieser Artikel gibt einige Ideen und Tipps dazu.

Für viele ist es nun wieder soweit, die Berge locken mit verschneiten Pisten. Tausende reisen in die Winterwunderwelt zum Skivergnügen. Wintersport wird immer beliebter. Doch die wenigsten bereiten sich auf diesen Urlaub vor.

Skiurlaub Muskelkater vermeiden

So verspüren die meisten schon nach den ersten Tagen Muskelschmerzen. Der sogenannte Muskelkater ist nicht nur schmerzhaft, er kann auch gefährlich werden. Durch die Verspannungen und schmerzen wird es schwieriger die Kontrolle auf den Brettern zu behalten und so sind nach den ersten 3 Tagen Pistenvergnügen die meisten Unfälle zu verzeichnen.

Dabei gibt es geeignete Maßnahmen, den Muskelkater zu verhindern.

Training heißt das Zauberwort

Eine gute Vorbereitung ist dabei entscheidend. Es sollte 3-4 Wochen vor der geplanten Reise mit einem gezielten Muskelaufbautraining begonnen werden. Das lässt sich leicht in den Alltag integrieren und erfordert keinen Fitnesscenterbesuch. Während des Zähneputzens können leicht die Oberschenkelmuskeln trainiert werden. Den Oberkörper dazu gerade halten, die Knie leicht beugen und mit wippenden Bewegungen in eine leichte Hocke gehen.

Das Schlange stehen im Supermarkt bietet die nächste Gelegenheit für eine kurze Kräftigungsübung der Wadenmuskulatur. Dazu einfach auf die Zehenspitzen stellen und wieder absenken. Das ganze so oft wie möglich wiederholen. Ein starker Rücken und trainierte Bauchmuskeln verbessern nicht nur die Haltung, sie minimieren auch das Verletzungsrisiko im Wintersport.

Sit-ups können bequem auf dem Teppich gemacht werden, wer möchte, lässt sich währenddessen von seiner Lieblingssendung im Fernsehen berieseln. Dabei die Beine anwinkeln, die Arme seitlich hinter dem Kopf verschränken und den Rumpf leicht anheben.

Für die Rückenübung auf den Bauch legen, Arme nach vorn ausstrecken und den Oberkörper mit den Beinen gleichzeitig anheben.

Für alle Übungen bietet sich ein drei-maliger Zyklus mit Anfangs je 10 Wiederholungen an. Die Wiederholungen sollten sich von Woche zu Woche erhöhen, denn nur so werden die Muskeln zum Wachsen angeregt.

Aufwärmübungen sind unverzichtbar

Wer ohne adäquate Aufwärmung der Muskeln auf die Piste geht, riskiert Verletzungen. Daher unbedingt ein paar Hampelmänner und Dehnübungen vor jeder ersten Abfahrt absolvieren. Das bereitet die Muskeln auf die anstehende Belastung vor und bringt sie sicher ins Tal.

Nach dem Pistenspaß sorgt ein Saunabesuch für entspannte Muskeln. Gönnen sie sich während des Wintersports auch mal eine wohltuende Massage. Wer keinen Wellnessbereich im Hotel hat, kann seinem Körper auch mit einem heißen Vollbad verwöhnen.

About Roman Alex

Read All Posts By Roman Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.