- Ernährung, Gesundheitstips

Ist Schokolade gesund?

Ist Schokolade gesund? Dieser Artikel beleuchtet die Geschichte, die Vorteile von Schokolade und beantwortet, welche Effekte Schokolade hat.

Schokolade-natürlicher Stimmungsheller an trüben Wintertagen

Schokolade wird gern als braunes Gold bezeichnet und so verwundert es auch nicht, dass die alten Mayas die Kakaobohne als Zahlungsmittel verwendeten. Schokolade macht süchtig! Nicht wirklich, aber bei den Azteken galt Kakao als berauschendes Lebensmittel und war somit für Frauen und Kinder nicht geeignet. Dabei verspeisen heutzutage gerade die Frauen und Kinder Schokolade in großen Mengen. Denn Schokolade macht glücklich! Die Deutschen liegen im Europäischen Vergleich  mit 11,3 Kilo pro Kopf pro Jahr auf Platz zwei der Rangliste. Nur der Schweizer verzerrt noch mehr des sündigen Naschwerkes. Es werden zum Glück immer mehr nützliche Inhaltsstoffe in der Schokolade gefunden, die diese zu einem wertvollen Genussmittel machen.

Wie kam die Schokolade nach Europa?

Wie bereits erwähnt, waren sich die Azteken und auch die Mayas in Südamerika über die nützlichen Eigenschaften des Kakaos bewusst. Sie genossen den Kakao als bitteres Getränk wobei es nur dem Adel entstammenden erwachsenen Männern, Priestern, Kriegern und zur Opferung bestimmte Personen vergönnt war. Den Weg nach Europa fand die Schokolade 1528 als die spanischen Eroberer unter der Führung von Hernan Cortes, den Kakao für sich entdeckten. Am spanischen Hof schätzte man jedoch erst um 1544 Schokolade als Kakao Getränk nachdem Honig und Rohrzucker hinzugegeben wurde. Über 100 Jahre später brachte der Holländer Jan Jantz von Huedsen die Schokolade nach Bremen. Sie blieb bis ins 18. Jahrhundert eine teure Rarität  und war somit den Reichen vorbehalten. Dies änderte sich erst als günstiger Kakao aus Amazonien den Markt eroberte.

Warum macht Schokolade glücklich?

Die Schokolade enthält unter anderem Anadamid und Phenylethylamin. Diese beiden Substanzen haben eine ähnliche Wirkung wie Haschisch und Morphium und regen im Gehirn die Lustzentren an. Auch das in Schokolade enthaltene Thryptophan wirkt als natürliches Antidepressivum.

Kakao enthält zudem Kardioprotektive Antioxidantien. Eines davon ist ein Flavonoid namens Epicatechin. Zudem wurde eine blutdrucksenkende Wirkung nachgewiesen.

Neuerdings wird dem Kakao auch ein, wachstumsfördernder Effekt auf Hautzellen nachgesagt durch das darin enthaltene N-Phenylpropenoyl-L-amiosäureamid. In Zukunft kann man diese Eigenschaft vielleicht nutzbar machen  bei der Behandlung von Sonnenbrand und als Prävention der Decubitus-Wunderscheinungen bei Bettlägerigen Patienten. Sehr interessant ist dieser Wirkstoff auch als Anti-aging-Mittel.

Bildnachweis: Iwona Golczyk / pixelio.de

Wie gesund ist Schokolade?

Schokolade ist ungesund, dass diese einfache Formel so nicht stimmt, wissen die meisten. Die Wissenschaft hat bewiesen, dass Schokolade im Gegenteil sogar sehr gesund sein kann. Kann, denn wie bei allen guten Dingen kommt es auch hier auf die Maße an, in denen man die leckere Süßigkeit genießt. Warum Schokolade überhaupt gesund ist und wie man beim Naschen in den Genuss dieser Eigenschaft kommt, erklären wir hier.

Schokolade hat verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften, die vor allem mit dem Kakao zu tun haben. Kakao enthält sogenannte Polyphenole. Das sind Pflanzenstoffe, die sich vor allem positiv auf den Blutkreislauf auswirken. Sie schützen die Blutgefäße und beugen Verkalkungen und Entzündungen vor. Vor allem haben sie einen blutdrucksenkenden Effekt und der ist natürlich auch in der Schokolade spürbar. Hierbei gilt: je mehr Kakao, desto größer der Effekt der Polyphenole. Umso gesünder ist damit auch die Schokolade. Wer den gesundheitsfördernden Effekt der Schokolade voll ausnutzen will, der greift daher zu dunkler Zartbitterschokolade mit einem Kakaogehalt über 70%.

Aber eben in Maßen. Denn nur, wenn man Schokolade in kleinen Mengen genießt, überwiegt der positive Effekt die negativen Eigenschaften, die die Schokolade hat. Denn neben Kakao besteht Schokolade vor allem aus Fett und Zucker. Beide Stoffe sind, im Übermaß genossen, ein sicherer Weg zu mehr Körpergewicht, kombiniert wandern sie noch schneller auf die Hüften. Dass Schokolade gesund ist, ist also kein Argument dafür, gleich eine ganze Tafel zu essen.

Wer von den gesundheitsfördernden Eigenschaften von Schokolade also richtig nutzen will, der genießt in kleinen Mengen. Ein Stückchen am Tag ist genug. Wem es jedoch schwer fällt, Schokoladentafeln zu portionieren, der kann zum Beispiel zur Praline greifen. Pralinen liefern nicht nur die positiven Eigenschaften des Kakaos, sie sind dank vieler Sorten auch ein besonderes Geschmackserlebnis.

Fazit: Ist Schokolade gesund?

Gesunde Schokolade klingt wie ein wahr gewordener Traum, aber Schokolade hat noch nicht den Status einer gesunden Ernährung erreicht. Dennoch ist der Ruf der Schokolade auf dem Vormarsch, denn immer mehr Studien deuten darauf hin, dass sie eine herzgesunde Wahl sein kann.

Schokolade und ihr Hauptbestandteil, der Kakao, scheinen die Risikofaktoren für Herzerkrankungen zu reduzieren. Flavanole in Kakaobohnen haben eine antioxidative Wirkung, die den Zellschaden bei Herzerkrankungen reduziert. Flavanole – die in dunkler Schokolade häufiger vorkommen als in Milchschokolade – helfen ebenfalls, den Blutdruck zu senken und die Gefäßfunktion zu verbessern.

Darüber hinaus haben einige Forschungen den Schokoladenkonsum mit einem reduzierten Risiko für Diabetes, Schlaganfall und Herzinfarkt in Verbindung gebracht. Um diese Ergebnisse zu bestätigen, bedarf es jedoch weiterer Forschung.

In der Zwischenzeit, wenn Sie Schokolade zu Ihrer Diät hinzufügen möchten, tun Sie dies in Maßen. Warum? Die meisten kommerziellen Schokolade hat Zutaten, die Fett, Zucker und Kalorien hinzufügen. Und zu viel kann zur Gewichtszunahme beitragen, ein Risikofaktor für Bluthochdruck, Herzerkrankungen und Diabetes.

Andererseits ist der Kakao selbst im Gegensatz zu Schokolade zucker- und fettarm und bietet gleichzeitig potenzielle gesundheitliche Vorteile. Wenn Sie Schokoladengeschmack genießen, fügen Sie Zartbitterkakao zu Ihrer fettarmen Milch oder Morgenflocken  hinzu!

 

 

About Roman Alex

Read All Posts By Roman Alex

Kommentar verfassen