- Gesundheitstips, Zähne

Elektrische Kinderzahnbürsten: Überblick

Kann ein Kind schon richtig mit einer elektrischen Zahnbürste umgehen? Dieser Artikel beleuchtet diese Frage und gibt Antworten.

Der Umgang mit der elektrischen Zahnbürste für Kinder

Es steht ja außer Frage, dass selbst bei einem Kleinkind ab dem ersten Milchzahn Zahnpflege gemacht werden sollte. Aber: Kann ein Kind schon richtig mit einer elektrischen Zahnbürste umgehen? Besser gefragt, ab welchem Alter kann ein Kind seine Zähne mit einer elektrischen Zahnbürste putzen? Empfehlenswert ist in jedem Fall, dass ein Kind zunächst mit einer Handzahnbürste seine Zähne reinigt.

Kinder können dann bereits ab dem 3. Lebensjahr eine elektrische Zahnbürste benutzen.

Allerdings sollte der Umgang damit gelernt und von Erwachsenen begleitet werden. Wenn ein Kind die elektrische Zahnbürste zum ersten Mal benutzt, sollte es von den Eltern liebevoll darauf hingewiesen werden, dass es zu ungewohnten Vibrationen kommt und es nicht erschrecken solle.

Kinder mögen Zähneputzen in der Regel nicht und ganz ehrlich – auch manche Erwachsene tun sich damit schwer. Kinder sind dabei häufig auch sehr unruhig und bewegen den Kopf hin und her oder pressen die Lippen aufeinander. Die elektrische Zahnbürste für Kinder kann hier von Vorteil sein, wenn sie kindgerecht ausgestattet ist, wie weiter unten ausgeführt wird. Zudem macht es den Kindern mehr Spaß, wenn auch die Eltern eine elektrische Zahnbürste benutzen.

Hier mal ein Video zum Kinderzahnarzt:

Geputzt wird wie bei den Erwachsenen: die Zahnbürste langsam von Zahn zu Zahn bewegen und ihn rundum mit wenig Druck säubern.

Technische Details einer elektrischen Kinderzahnbüste

Elektrische Zahnbürsten gibt es, wie bereits erwähnt, auch schon für Milchzähne. Der Bürstenkopf wird wie bei den Zahnbürsten für Erwachsene durch einen Antrieb in Bewegung versetzt. Mit Energie versorgt werden sie über Batterien oder einen Akku, der über eine an den Strom angeschlossene Ladestation aufgeladen wird.

Der Bürstenkopf einer elektrischen Zahnbürste für Kinder ist kleiner als der für Erwachsene und die Borsten sind hier recht weich, so dass sie nicht das zarte Zahnfleisch verletzen. Kinder haben es mit der elektrischen Zahnbürste leichter beim Zähneputzen, da sie die Zahnbürste praktisch nur an die Zähne halten müssen und so gut wie keine eigenen Bewegungen ausführen müssen, da die Vibrationen von der Zahnbürste ausgehen.

Auch bei den Kinderzahnbürsten sollte der Bürstenkopf regelmäßig ausgewechselt werden, d.h. ca. zu Beginn jeden vierten Monats. Wenn die Zahnborsten nicht mehr aufrecht stehen, sondern auseinandergedrückt sind, sollte man die kleinen Bürsten auch auswechseln. Wurde das Kind durch einen Grippevirus oder Scharlach infiziert, so sollte der Bürstenkopf mindestens jeden 2. Tag ausgewechselt werden.

Die gängigen Modelle sind hier wie für die Erwachsenen die oszillierenden elektrischen Zahnbürsten sowie die Schallzahnbürsten. Die Ultraschallzahnbürste verwendet man eher nur in Ausnahmefällen.

Ausstattung bei einer elektrischen Kinderzahnbürste

Der zunächst wohl wichtigste Aspekt beim Kauf ist, dass die Kinderzahnbürste gut in der kleinen Hand liegen sollte. Empfehlenswert ist,  dies am besten zusammen mit dem Kind auszuprobieren und bereits beim Kauf zu berücksichtigen. Wenn der Griff zu groß oder zu klein ist, kann dies das Zähneputzen sehr beeinträchtigen und beim Kind auch eine Aversion gegen die elektrische Zahnbürste hervorrufen.

Viele Modelle sind mit viel Farbe und Figuren versehen, so dass Kinder sich schon darauf freuen und fröhlich ans Zähneputzen gehen. Zeigen die Handgriffe dann auch noch Figuren, die sie aus dem Fernsehen oder von Spielen her kennen, rutschen die Preise der elektrischen Zahnbürsten allerdings auch nach oben. Einige Modelle sind so ausgestattet, dass sogar Musik aus dem Handgriff erklingt, dabei gibt es verschiedene Melodien, die nach jeder Minute wechseln.

Vorteil einer elektrischen Zahnbürste für Kinder:

Damit ist es leichter, die Kinderzähne schön sauber zu halten, durch den kleinen Bürstenkopf kommt das Kind auch besser an schwieriger zugängliche Stellen als mit der Handzahnbürste. Die Zähne werden wirklich gründlich gereinigt.

Durch das kindgerechte Design wird das Kind spielerisch dazu gebracht, Freude am Zähneputzen zu bekommen.

Nachteil:

Elektrische Kinderzahnbürsten sind teurer in der Anschaffung. Dazu kommt, dass man die Bürstenköpfe regelmäßig auswechseln muss und auch ein Batteriewechsel steht ab und zu an.

About Roman Alex

Read All Posts By Roman Alex

1 thought on “Elektrische Kinderzahnbürsten: Überblick

Kommentar verfassen